8 Juli 2014 – In der heutigen Marktsituation müssen Unternehmen nah am Kunden sein und ausgezeichneten Service liefern um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wenn ein Händler nicht die Ersatzteile auf Lager hat, die der Kunde braucht, führt dies zu Ausfällen bei den Kunden. Dies kann sehr weitreichende Folgen haben – nicht nur für den Händler sondern auch direkt für den OEM und das Ansehen der gesamten Marke. Unter Berücksichtigung dessen, hier 3 Gründe warum es durchaus wichtig ist, dass OEMs einen größtmöglichen Einfluss auf die Bestandsplanungsprozesse ihrer Händler haben sollten.

 

Grund #1:  Optimierte Planung durch Kommunikation

Erfolgreiche OEMs pflegen in der Regel eine gute und effektive Kommunikation mit ihren Händlern. Die Händler sind in der Lage den OEMs alle relevanten Bestandsplanungsdaten zu liefern – gleich ob auf Distributionszentrum- oder Regionallagerebene. Zudem haben die Händler den genauen Überblick darüber, welche Ersatzteile sie auf Lager haben sollten. Bei den Händlern erfolgt die Einführung neuer Ersatzteile und dort findet auch eine Bestandsreduzierung bei Nachfragerückgang von

bestimmten Ersatzteilen statt. Die OEMs hingegen sind in der Lage relevante Kunden- und Wettbewerbsdaten zu sammeln und den Händlern bereitzustellen. OEMs erkennen und analysieren Trends und Entwicklungen im Markt und geben den Händlern alle relevanten Informationen. Dadurch können diese bestimmen welche Teile so wichtig sind, dass sie auf Lager gehalten werden müssen, welche Teile am häufigsten bestellt werden und welche Teile benötigt werden sobald neue Produkte auf den Markt kommen, usw. Zudem gibt der OEM seinen Händlern die Möglichkeit aus den Erfahrungen anderer Händler zu lernen. Eine Software ermöglicht es eine solche Kommunikation mühelos aufrechtzuerhalten.

OEMs können Ihren Händlern Zugang zu Bestandsmanagementsystemen liefern, die nicht nur bei der Bestandsplanung helfen sondern automatisch historische Bestandsdaten analysieren. Durch eine gute Zusammenarbeit zwischen OEMs und Händlern resultiert eine optimale Planung und somit optimale Bestände und Service-Level bei den Händlern.

Grund #2:  Höhere Effizienz führt zu geringeren Kosten und höheren Umsätzen

Die Bestandsführung einer Vielzahl von Teilen kann eine überwältigende Aufgabe darstellen – OEMs und Händler stehen vor einer großen Herausforderung. Nicht selten verzettelt man sich dabei in täglichen Verwaltungsaufgaben und manuellen Prozessen anstatt sich auf umsatzsteigernde Aktivitäten zu konzentrieren. Ein End-to-End-Ansatz zur Bestandsführung um diese Verwaltungsaufgaben zu automatisieren ist daher zielführend und bietet allen Beteiligten eine höhere Effizienz.

Händler, die nicht von dem „Luxus“ profitieren die Bestände gemeinsam mit Ihren OEMs zu planen, treffen häufig auf die folgenden Herausforderungen:

  • Nicht-Verfügbarkeit von Ersatzteilen
  • Niedrige Service-Level bei Ersatzteilen von Neuprodukten
  • Hohe Überbestände an Ersatzteilen, die selten oder nie verkauft werden

Wenn Händler reaktiv agieren, führt dies zu teuren Eilbestellungen, welche unnötig viel Zeitaufwand und Kosten verursachen. Auf der anderen Seite erzeugen zu hohe Bestände unnötige Kosten. Dies kann dazu führen, dass, aufgrund fehlender Mittel, Verbesserungsmaßnahmen oder Maßnahmen zur Gewinnsteigerung nicht durchgeführt werden können.

In beiden Fällen sind alle Ebenen der Supply Chain betroffen: Es können keine akkuraten Prognosen erstellt werden, Service-Level fallen geringer aus, und dem Unternehmen entgehen Gewinne.

Wenn OEMs die Bestandsplanung kontrollieren, können die Lieferungen auf die Bedürfnisse und Begebenheiten der Händler angepasst werden. Diese globale Übersicht führt zudem zu einem besser vorhersehbaren Händlerverhalten und dadurch zu:

  • Verbesserter Verfügbarkeit aller Ersatzteile durch die Übersicht was, wann und wo auf Lager gehalten werden muss
  • Identifizierung und aktive Reduzierung von Überbeständen
  • Prognosen für alle Nachfragemuster, einschließlich träger oder unregelmäßiger Nachfrage
  • Abbau von manuellen Prozessen und Mehrfachprüfungen
  • Steigerung der Endresultate

Grund #3:  Besserer Service steigert das Image der Marke

Ein aussagekräftiges Markenimage ist nicht nur ein Name, ein schickes Logo oder eine einprägsame Werbemelodie. Es ist der Gesamteindruck, den der Kunde mit einem Unternehmen und seinen Produkten verbindet. Es ist die Art und Weise wie die Telefonzentrale ein Gespräch annimmt, wie sich die Mitarbeiter präsentieren, der Umgang mit den Kunden, oder eben der Kundenservice.

Man mag es nur als Kleinigkeit betrachten, wenn ein Händler ein Ersatzteil dann nicht verfügbar hat, wenn der Kunde es nachfragt. Aber diese „Kleinigkeit“ kann weitreichende Konsequenzen haben. Möglicherweise verliert der Kunde bares Geld für jede Stunde, die seine Maschine ausfällt, oder verliert seine Mobilität (und somit Erträge) solange PKW oder LKW nicht funktionsfähig sind. Die Kunden haben die Wahl und wählen in der Regel die Unternehmen, die ihren Wünschen schnell nachkommen und Probleme umgehend lösen können. Händler, die Ersatzteile zur rechten Zeit verfügbar haben und den Kunden zudem einen guten Service und hilfreiche Unterstützung bieten können, gewinnen das Vertrauen und die Zufriedenheit der Kunden. Die führ wiederrum zu Folgegeschäften, Empfehlungen und einem stärkeren Markenimage.

 

Grund #3:  Besserer Service steigert das Image der Marke

Ein aussagekräftiges Markenimage ist nicht nur ein Name, ein schickes Logo oder eine einprägsame Werbemelodie. Es ist der Gesamteindruck, den der Kunde mit einem Unternehmen und seinen Produkten verbindet. Es ist die Art und Weise wie die Telefonzentrale ein Gespräch annimmt, wie sich die Mitarbeiter präsentieren, der Umgang mit den Kunden, oder eben der Kundenservice.

Man mag es nur als Kleinigkeit betrachten, wenn ein Händler ein Ersatzteil dann nicht verfügbar hat, wenn der Kunde es nachfragt. Aber diese „Kleinigkeit“ kann weitreichende Konsequenzen haben. Möglicherweise verliert der Kunde bares Geld für jede Stunde, die seine Maschine ausfällt, oder verliert seine Mobilität (und somit Erträge) solange PKW oder LKW nicht funktionsfähig sind. Die Kunden haben die Wahl und wählen in der Regel die Unternehmen, die ihren Wünschen schnell nachkommen und Probleme umgehend lösen können. Händler, die Ersatzteile zur rechten Zeit verfügbar haben und den Kunden zudem einen guten Service und hilfreiche Unterstützung bieten können, gewinnen das Vertrauen und die Zufriedenheit der Kunden. Die führ wiederrum zu Folgegeschäften, Empfehlungen und einem stärkeren Markenimage.

Erfolgreiche OEMs verstehen ein optimales Bestandsmanagement als wichtigen Bestandteil des Markenerlebnisses seiner Kunden. Sie können den Händlern die nötigen Hilfestellungen bieten, die sie brauchen um den höheren Erwartungen der Kunden zu entsprechen, Kundenbindung zu schaffen und die Gesamtintegrität der Marke zu erhöhen.

SHARE THIS POST

verwandt Beiträge
After-Sales Service, Inventory Management, Supply Chain