Das Kundenerlebnis

Stellen Sie sich vor, Sie haben zwei Stunden im Autohaus gewartet, nur um dann zu erfahren, dass das benötigte Teil nicht auf Lager ist. Sie stellen fest, dass Sie an einem anderen Tag wiederkommen müssen, um Ihr Fahrzeug abzuholen. Ihr Frustrationspegel steigt in die Höhe. Was ist, wenn kein Leihwagen zur Verfügung steht und Sie ohne ein zuverlässiges Transportmittel dastehen? Warum sollten Sie Unannehmlichkeiten haben, nur weil Ihr Händler das Teil nicht vorrätig hatte? Warum kann er nicht einen der anderen Händler in der Gegend anrufen und fragen, ob sie das Teil auf Lager haben?

Warum sollten Sie nach all der verschwendeten Zeit und Energie jemals wieder zu diesem Händler zurückkehren? Da es keinen Anreiz gibt, wiederzukommen, und die Erfahrung insgesamt negativ ist, kann man sich leicht vorstellen, wie Händler dauerhaft an Geschäft verlieren und ihren Ruf schädigen können. Diese Rufschädigung erstreckt sich auch auf den OEM. Wenn Sie mit einem großen Autohaus schlechte Erfahrungen gemacht haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie den Hersteller ganz abschreiben.

Wie sich die Verfügbarkeit von Ersatzteilen auf Ihre Reparaturgeschwindigkeit auswirkt

Machen wir es einfach. Die Reparaturgeschwindigkeit hängt weitgehend von der Verfügbarkeit der Teile ab. Wenn dem Händler ein Teil fehlt, muss er sich an das OEM Parts Distribution Center (PDC) wenden, um zu erfahren, ob es auf Lager ist und wann es geliefert werden kann. Wenn das PDC jedoch nicht in der Nähe ist oder das Teil im Rückstand ist, müssen die Händler mit höheren Kosten, einer komplizierten Logistik und frustrierten Kunden rechnen, die das Gefühl haben, dass ihre Zeit nicht wertgeschätzt wird.

Warum ist das so kompliziert?

Wir alle kennen das Sprichwort: „Das richtige Teil, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, in der richtigen Menge.“ Wir sind uns alle einig, dass dies als Strategie für eine erfolgreiche Dienstleistungsorganisation absolut sinnvoll ist, oder? Warum stolpern wir dann immer wieder über die gleichen Probleme? Ich hätte gedacht, dass wir diese Herausforderung schon längst digital gelöst haben!

Tatsache ist, dass es ein heikler Balanceakt ist, den die OEMs mit ihren Händlernetzen bewältigen müssen. Auf der einen Seite gibt es das utopische Szenario, in dem der Servicegrad für die Aftermarket-Bestände immer 100 Prozent beträgt. Die Folgen dieses Szenarios sind direkt mit dem freien Cashflow (den es nicht geben wird, weil er vollständig in den Beständen gebunden ist) und dem Veralterungsrisiko verbunden. Wenn die Erstausrüster Glück haben, können die Teile, die in den Regalen verstauben, rechtzeitig zurückgegeben werden, um sie entweder zuzuordnen oder wiederzuverwenden, anstatt sie zu verschrotten.

Optimieren Sie Ihr Händlernetz

Syncron Dealer-to-Dealer (D2D) bietet eine Lösung für diesen logistischen Albtraum. Syncron D2D ist eine hochmoderne Software für OEMs und Händler, die Verzögerungen beim Endkunden vermeiden und die angestrebten Serviceniveaus in der gesamten Lieferkette des Retail Inventory Management (RIM) einhalten wollen. Ein intelligentes D2D-System erfüllt automatisch rückständige Bestellungen, indem es andere Händler innerhalb Ihres Netzwerks nutzt und Teile verkauft, die wahrscheinlich zurückgegeben werden oder veraltet sind. Durch die Verringerung der Menge an ungenutztem Bestand, der in Ihrem Lager verstaubt, können Sie dieses Kapital anderweitig einsetzen.

Mit Syncron D2D können Sie:

  • Ihren veralteten Lagerbestand im gesamten Händlernetz um bis zu 20% reduzieren
  • Die Auftragsabwicklung um bis zu 38 % erhöhen
  • zukünftige Ersatzteilrückgaben um bis zu 50% reduzieren

Syncron D2D reduziert die Rückstände im PDC, indem es die Teilesuche auf andere Händler innerhalb ihres Netzwerks ausweitet. Wenn das angeforderte Teil im PDC nicht verfügbar ist, besteht eine gute Chance, dass ein benachbarter Händler es vorrätig hat. Durch die Rückstandsbeseitigung wird die Wartezeit für den Endkunden minimiert, die Transportkosten werden gesenkt, die betriebliche Effizienz verbessert und die Umweltbelastung verringert.

Eine Win-Win Lösung

Der OEM und die Marke werden die Vorteile dieser Technologie erkennen, aber was ist mit den Händlern und den Geschäften, die sie betreiben? Sie beschleunigt nicht nur den Reparaturprozess und ermöglicht einen höheren Durchsatz, sondern bietet auch einen finanziellen Anreiz für die Händler. Anstatt die drei oder vier lokalen Städte zu unterstützen, können die Händler ihre Marktgröße erweitern, indem sie über den OEM Teile an andere Händler verkaufen und dabei einen Gewinn erzielen!

Es gibt keine Möglichkeit, Marktunsicherheiten und Lieferkettenproblemen zu entgehen. OEMs haben jedoch die Möglichkeit, diese Risiken für ihr Unternehmen zu mindern, indem sie die Zusammenarbeit zwischen Händlernetzen ermöglichen und so ein besseres Ergebnis für alle gewährleisten.

Sind Sie daran interessiert, mehr darüber zu erfahren, wie Syncron Ihnen helfen kann? Setzen Sie sich noch heute mit einem D2D-Experten in Verbindung.

Über den Autor

Justin Konopaske ist Director of Industry Solutions bei Syncron. Durch seine Tätigkeit in der Luft- und Raumfahrtindustrie verfügt er über umfassende Kenntnisse in den Bereichen Technik und Service. Justin hat auch als Solution Engineer für Field Service Management-Lösungen gearbeitet. In seiner jetzigen Position nutzt Justin seine Erfahrung, um sicherzustellen, dass die Produkte von Syncron in allen Branchen einen Mehrwert bieten.

SHARE THIS POST